OstalbMobil- Fahrgastbeirat informiert zum Fahrplan-Wechsel

Der Fahrgastbeirat ist ein Gremium, in dem sich NutzerInnen des Bahn- und Busverkehrs ehrenamtlich engagieren. Er setzt sich dabei insbesondere für die Belange mobilitätseingeschränkter Personen ein. Nachdem ab dem 9. Juni auf der Remsbahn und Jagstbahn der Anbieter GoAhead und auf der Brenzbahn der Anbieter SWEG fahren, nimmt dies der Fahrgastbeirat zum Anlass auf folgende Punkte hinzuweisen:

Die neuen Züge auf der Brenz- und der Remsbahn/Jagstbahn sind mit einem ausfahrbaren Tritt ausgestattet, sodass auf Bahnsteigen mit einer Höhe von 55 cm der barrierefreie Ein- und Ausstieg ohne Hilfe möglich ist. Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, können jetzt spontan den Zug benutzen - für Menschen ohne Behinderung eine Selbstverständlichkeit.

GoAhead:
Es ist für viele Menschen mit Behinderung wichtig zu wissen, welcher Bahnhof welche Bahnsteighöhe hat und wo er ggf. den Hilfebedarf anmelden kann. GoAhead hat eine eigene Auskunftsstelle. Diese ist erreichbar unter 0711 4005 3490 an Werktagen von 6 bis 22 Uhr. Bei einer Voranmeldung des Hilfebedarfs legt bei abweichender Bahnsteighöhe die Zugbegleitung die im Zug befindliche Faltrampe am Bahnsteig an. Es ist darauf zu achten, dass an einem Bahnhof die Bahnsteige ver-schiedene Bahnsteighöhen haben können. Wenn ein Bahnsteig barrierefrei ist, heißt das noch lange nicht, dass alle Bahnsteige am Bahnhof eine Bahnsteighöhe von 55 cm Höhe haben.

Fahrgäste, die von Aalen nach Ellwangen oder Crailsheim weiterfahren, müssen darauf achten, dass in Zeiten mit weniger Fahrgästen der Zug in zwei Teile getrennt werden kann und nur ein Teil des Zuges weiter in Richtung Crailsheim fährt. Dies Info wird an den Informationstafeln angezeigt. Fahrkarten können an den Fahrkarten-Automaten und in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd in der Verkaufsstelle in den Bahnhofsgebäuden gekauft werden. Bei Fahrten über den Verbund hinaus werden im bwtarif die BahnCard 25 und 50 anerkannt. Taschenfalt-Fahrpläne liegen in den Fahrkartenverkaufsstellen aus.

SWEG:
Die SWEG fährt mit den Zügen Lint54 von der Firma Alstom auf der Brenzbahn. Diese sind zweiteilig und haben 150 Sitzplätze, 18 Fahrradabstellplätze und 2 Rollstuhlstellplätze. Dank des ausfahrbaren Tritts können Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, selbstständig ein- und ausstei-gen, soweit der Bahnsteig eine Höhe von 55 cm aufweist. An folgenden Bahnhöfen an der Brenz-bahn ist das der Fall: Aalen, Oberkochen, Königsbronn, Itzelberg, Herbrechtingen, Giengen, Herma-ringen, Sontheim-Brenz, Niederstotzingen, Langenau, Unterelchingen und Thalfingen. Wer an Bahnhöfen der Brenzbahn ein- oder aussteigen möchte, bei denen der Bahnsteig von den 55 cm Höhe abweicht, muss sich bei der Mobilitätsservice-Zentrale anmelden: Für Fahrten von Montag bis Freitag spätestens 24 Stunden vorher, für Fahrten am Wochenende und am Montag spätestens bis Freitag 11 Uhr. Nur dann steht zuverlässig Personal für die Hilfe beim Aus- und Einsteigen bereit. Die Mobilitätsservice-Zentrale ist täglich von 6 bis 22 Uhr erreichbar unter 0180 6512512. Ein Anruf aus dem Festnetz kostet 20 Cent und vom Handy maximal 60 Cent.

Im DB-Reisezentrum im Bahnhofsgebäude in Aalen und an den Fahrkarten-Automaten können Fahrkarten gekauft werden. Bei Fahrten über den Verbund hinaus werden die BahnCard 25 und 50 anerkannt. Taschenfalt-Fahrpläne gibt es in den Fahrkartenverkaufsstellen und bei der Zugbegleitung.

Spezielle Plätze für Menschen mit Behinderung und Fahrräder:
Auf allen Strecken der Brenz- und Remsbahn/Jagstbahn können Fahrräder mitgenommen werden. Es gibt an den Zugwagen speziell gekennzeichnete Einstiege mit Fahrrädern, in deren Innern sich Fahrradhalterungen befinden. Auch für Menschen mit Handicap gibt es einen Wagen mit mehreren Rollstuhlstellplätze mit Zugang zu einer barrierefreien Toilette. Ein Wechseln der Wagen im Innern ist auf Grund der schmalen Gänge mit Fahrrad oder Rollstuhl nicht möglich. Deshalb beim Einstei-gen unbedingt auf die Abbildung eines Fahrrads oder Rollstuhls auf den Wagen achten.

DB:
Die IRE-Züge der Bahn fahren weiterhin alle 2 Stunden, enden aber von Ulm kommend in Aalen und fahren nicht wie bisher weiter nach Ellwangen.

Im Fahrgastbeirat engagieren sich Ehrenamtliche, um den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern. Bei Fragen, Lob und Anregungen können sich Fahrgäste an die Sprecherin des Fahr-gastbeirats Ingrid Gottstein wenden unter 0173 3041632 und igottstein@t-online.de.