Radtouren im Ostalbkreis

Während der Sommerferien bietet es sich an, die schöne Landschaft der Ostalb mit all ihren Sehenswürdigkeiten einmal mit dem Fahrrad zu erkunden. Tolle Informationen zu verschiedenen Radrouten in der ganzen Region finden Sie unter:

Überblick Radtouren

Stauferschleife

Stauferschleife

Stetig steigend von Schwäbisch Gmünd – mit tollem Blick auf die Drei-Kaiser-Berge. Die Stauferschleife beginnt am Südbahnhof in Schwäbisch Gmünd, der früher Haltepunkt der Bahntrasse nach Göppingen war. Die heute sogenannte „Klepperletrasse“, führt die Radler in sanften Kurven auf die Straßdorfer Höhe.

Wer vom heutigen Bahnhof aus anreist, dem sei ein Stopp im historischen Stadtkern Schwäbisch Gmünd, der ältesten Stauferstadt mit Bauwerken aus acht Jahrhunderten, vor oder nach der Rundtour unbedingt zu empfehlen. Auf der Straßdorfer Höhe öffnet sich dem Radler dann der Blick auf die „Drei-Kaiser-Berge “, dem Stuifen, Rechberg und Hohenstaufen, die ihn nun einige Zeit begleiten werden. Vorbei an kleineren Ortschaften führt die Route dann nach Wäschenbeuren. Eine Rast an der Burg Wäscherschloss, wo die Wurzeln des Staufergeschlechtes liegen, ist fast schon Pflicht. Durch das bewaldete Beutental bergab, erreicht der Radtourist in kurzer Zeit wieder das Tal und damit die Remstal-Radroute.

Wer möchte kann dieser nun auch in Richtung Lorch folgen und einen Abstecher zum Kloster Lorch machen (ca. 2,5 km einfach) um auch die Familiengrablege der Staufer kennen zu lernen. Fährt man jedoch wieder in Richtung Schwäbisch Gmünd, kommt man vorbei am Limes-Informationszentrum am Eingang des Rotenbachtals (mit weiterführendem Rundwanderweg), das den Besucher über die römische Vergangenheit der Region als äußerste Grenzzone unterrichtet.

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 27,3 km

Dauer: 3:00 Std.

Aufstieg: 217 m

Abstieg: 217 m

Wo die Rems entspringt

Wo die Rems entspringt

Auf dieser Tour erblicken Sie in Essingen die Pfarrkirche, das Woellwarthsche Schloss und die Weiherwiesen. Es geht gen Osten remstalaufwärts über Zimmern und Böbingen bis Mögglingen. In der Ortsmitte die B 29 queren und Richtung Aalen in das östliche Gewerbegebiet des Ortes den Weg nach Hermannsfeld finden.

Leicht ansteigend geht es nach Essingen und dort am Ortsbeginn bei der Autostraße rechts ab nach Lauterburg. Bald ist im tief eingeschnittenen Tal die Remsquelle erreicht. Danach zurück nach Essingen und mit einem längeren Anstieg auf den Albuch und nach Tauchen weiler. Hier 8. Wo die Rems entspringt der Wanderweg weisung nach Bartholomä folgen und von dort geht es auf der Hochfläche weiter Richtung Heubach zum Möhnhof, wo der Fahrweg zur Kitzingebene und den Kitzinghöfen abzweigt.

An dem am Ende der Ebene erreichten Querweg fahren Sie nach rechts und durch den Wald kommen Sie zum Bargauer Kreuz, von wo aus Sie zum Beurener Kreuz gelangen. Der Fahrweg (Achtung sehr steil!) bringt Sie rasch hinunter nach Bargau und ab dort folgen Sie der Wegweisung nach Schwäbisch Gmünd.

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 52,6 km

Dauer: 3:15 Std.

Aufstieg: 655 m

Abstieg: 654 m