In den Linienbussen von Stadtbus Gmünd ist die Fahrradmitnahme von

  • Montag - Freitag ab 9:00 Uhr
  • Samstag ganztags
  • Sonntag ganztags
  • Feiertag ganztags

bis Betriebsschluss möglich.

Der Fahrpreis je Fahrrad beträgt:

Von 9:00 - 19:00 Uhr ist montags - freitags der für die gewählte Strecke fällige Kinderfahrpreis für das Fahrrad zu entrichten.

Nach 19:00 Uhr, sowie an den Wochenenden und an Feiertagen kostet die Radmitnahme lediglich 1,00 Euro.

Auszug aus den Beförderungsbestimmungen:

1. Der Fahrgast ist für die Sicherung des Fahrrades während der Beförderung selbst verantwortlich.
2. Für Schäden am Fahrrad wird keine Haftung übernommen.
3. Für Schäden die durch das Fahrrad während der Beförderung verursacht werden,
    haftet der Eigentümer des Fahrrades und der Fahrgast.
4. Ein Anspruch auf Beförderung des Fahrrades besteht nicht.
5. Die Entscheidung ob ein Fahrrad befördert wird, obliegt ausschließlich dem Fahrpersonal. 

 

Haben Sie Fragen zu den Busverbindungen oder benötigen Sie weitere Informationen zu diesem Angebot?

 

 

 

Inhaber von gültigen Fahrscheinen können im Ostalbkreis von Mo bis Fr vor 6:00 Uhr und ab 9:00 Uhr sowie an Sa und So und an gesetzlichen Feiertagen ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen.

Außerhalb dieser Zeiten ist eine Fahrradkarte bwFAHRRAD von derzeit 5,50 Euro erforderlich (Beförderung von Fahrrädern mitreisender Kinder unter 6 Jahren erfolgt unentgeltlich!) In anderen Verbünden gelten deren Tarif- und Beförderungsbedingungen. Eine Mitnahmegarantie für Fahrräder gibt es nicht, die Fahrradbeförderung erfolgt im Rahmen des verfügbaren Lagerraums. Im Nahverkehr sind Gruppen mit mehr als 5 Fahrrädern anmeldepflichtig und zwar sieben Tage vor Reiseantritt.

Als Fahrräder gelten zweirädrige, einsitzige Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes mit einer Länge bis zu 2,00 Meter mit einem Gesamtgewicht von bis zu 40 Kilogramm. Bei ausreichenden Platzverhältnissen werden Tandems, Fahrradanhänger und Sonderkonstruktionen (z.B. Liege- und Dreiräder) zu den gleichen Bedingungen wie Fahrräder befördert. Mopeds und Mofas sowie E-Bikes ohne Pedale sind von der Beförderung ausgeschlossen.

Die Fahrräder müssen von den Fahrgästen selbst ein- und ausgeladen werden. Ein Rechtsanspruch auf Beförderung der Fahrräder besteht nicht, Ersatzansprüche sind insoweit ausgeschlossen. Fahrgäste ohne Fahrrad, Fahrgäste mit Rollstühlen und Kinderwagen werden vorrangig befördert.

Wenn Sie zu mehreren Personen auf der Rems- oder Jagstbahn unterwegs sind, melden Sie bitte Gruppen mit mehr als 6 Fahrrädern an und zwar sieben Tage vor Reiseantritt. Anmeldung ist bei allen Verkaufsstellen möglich.

Flyer bwegt "Fahrradmitnahme in Zügen des Nahverkehrs"

Weitere Informationen zur Fahrradmitnahme

Anmeldung Gruppenreisen

Bestimmungen in anderen Landkreisen Baden-Württembergs

 

In den Linienbussen der Firmen Beck + Schubert und OVA ist die Fahrradmitnahme von jeder beliebigen Haltestelle möglich. Werktags ab 9:00 Uhr, am Wochenende ganztags.

  • 1,00 € pro Fahrrad, unabhängig von der Streckenlänge
  • max. 2 Räder pro Bus, Gruppen mit mehr als 3 Fahrrädern müssen angemeldet werden.
    Tel: 07367/96090 (Beck + Schubert) oder Tel: 07361/57010 (OVA)

Haben Sie Fragen zu den Busverbindungen oder benötigen Sie weitere Informationen zu diesem Angebot?

Fahrradmitnahme bei Beck + Schubert

Fahrradmitnahme bei der OVA

Fahrradmitnahme FahrBus

Fahrradmitnahme im Busverkehr im Gmünder Umland möglich!

Die Mitnahme von Fahrrädern im Linienverkehr mit Bussen wird im Verkehrsraum Schwäbisch Gmünd zum Wochenende deutlich erweitert. In Zusammenarbeit zwischen OstalbMobil und den Gesellschaftern von FahrBus Ostalb ist es gelungen die Fahrradmitnahme in den Bussen von FahrBus Ostalb im regionalen Busverkehr des Raums Schwäbisch Gmünd zu ermöglichen. Mit der Aufnahme der entsprechenden Regelungen in die Beförderungs- und Tarifbestimmungen geht ein schon lange gehegter Wunsch von Radfahrern im Gmünder Umland in Erfüllung. Damit es durch die Radmitnahme jedoch nicht zu Behinderungen von Fahrgäste mit Kinderwagen oder Rollstühlen kommt, gelten für die Fahrradmitnahme verbindliche Regelungen. Die Fahrradmitnahme ist ab Samstag, 28.04.18. möglich. Die kompletten Bedingungen finden sich unter www.ostalbmobil.de bzw. www.fahrbus.de. Die bereits bestehenden Regelungen zur Fahrradmitnahme in den Bussen von StadtBus Gmünd bleiben unverändert.

Die Regelungen zur Fahrradmitnahme in Bussen von FahrBus Ostalb:

Die Fahrradmitnahme (auch E-Bikes) ist im Linienverkehr von Montag bis Freitag ab 9:00 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag ganztags auf folgenden Strecken vom Tal in Richtung Berg möglich:

Linien 61, 62, 63 und 74 ab Schwäbisch Gmünd, ab Haltestelle „Pfitzerstraße“
Linien 72, 73 und 74 ab Schwäbisch Gmünd, ab Haltestelle „Gotteszell“
Linien 74 und 267 ab Schwäbisch Gmünd, ab Haltestelle „Hussenhofen-Bezirksamt“
Linie 21 ab Schwäbisch Gmünd, ab Haltestelle „Haus der Gesundheit“
Linie 76 ab Mögglingen in Richtung Heuchlingen und Heubach, ab Haltestelle „Bahnhof“
Linie 7922 ab Mögglingen in Richtung Heubach, ab Haltestelle Mögglingen „Bahnhof“

Die Radmitnahme kostet den für die gewählte Strecke fälligen Kinderfahrpreis.

Das Rad (maximal 2 Stück) darf nur im Bereich des Kinderwagen-/Rollstuhlplatzes abgestellt werden und ist während des gesamten Aufenthalts aus Sicherheitsgründen festzuhalten. Der Fahrgast ist für die Sicherung des Fahrrades während des Ein- und Ausstieg sowie während der gesamten Fahrt selbst verantwortlich. Durch das Rad oder dessen Anbauteile und Gepäck dürfen andere Fahrgäste nicht geschädigt oder gefährdet werden. Einrichtungen und Betriebsmittel des befördernden Unternehmens dürfen ebenfalls nicht beschädigt werden. Für Schäden die durch das Fahrrad oder dessen Anbauteile und Gepäck während des Ein- und Ausstiegs, sowie während der gesamten Fahrt verursacht werden, haften der Eigentümer des Fahrrades bzw. der Fahrgast. In Reisebussen kann das Fahrrad – in Absprache mit dem Fahrer – liegend im Gepäckraum verladen werden. Für Schäden am Fahrrad wird keine Haftung übernommen.

Sonderkonstruktionen (z.B. Tandem, Fahrräder mit Anhänger, Fahrräder mit Hilfsmotor) sind von der Beförderung ausgeschlossen. Ein Anspruch auf Beförderung besteht nicht. Fahrgäste ohne Fahrrad, Fahrgäste mit Rollstuhl und Fahrgäste mit Kinderwagen haben Vorrang. Die Entscheidung ob ein Fahrrad befördert wird, obliegt ausschließlich dem Fahrpersonal.